In der heutigen Zeit legen immer mehr Menschen sehr viel Wert auf ein ökologisch einwandfreies Eigenheim. Holzhäuser besitzen aufgrund der sehr fortschrittlichen Bauweisen, der modernen Dämmverfahren und der ökologisch einwandfreien Gewinnung des Bauholzes einen sehr hohen ökologischen Wert, welche mit einem Massivhaus nur sehr schwer erreicht werden kann.

Holzhaus als Energiesparwunder

Bei einem Holzhaus wird der Verbrauch an Heizenergie aufgrund der ungemein fortschrittlichen Dämmung als sehr niedrig eingestuft, was die einwandfreie Ökologie des entsprechenden Holzhauses ebenfalls ungemein fördert. Wird ein Holzhaus zudem unter dem Aspekt des Niedrig-Energie-Standards oder Passivhaus-Standards erbaut, steigt der ökologische Wert des Holzhauses um ein weiteres Vielfaches.

Nachhaltigkeit beim Holzhaus

Der Baustoff Holz wird generell als nachwachsender Rohstoff bezeichnet und besitzt unter anderem aus diesem Grund einen sehr hohen ökologischen Wert, welcher sich letztendlich auch auf die einwandfreie Ökologie eines Holzhauses auswirkt. Wird das Holz eines Holzhauses zudem in Bezug auf den Holzschutz mit rein natürlichen Mitteln behandelt, steigt auch die ökologische Werthaftigkeit des Holzhauses. Auch die für die Dämmung verwendeten Materialien, bei welchen es sich in der Regel ebenfalls um rein natürliche Dämmstoffe handelt, wirkt sich sehr positiv auf die Ökologie eines Holzhauses aus.

Jeder Bauherr, der auf eine einwandfreie Ökologie seines Holzhauses Wert legt, sollte daher veranlassen, dass nur rein natürliche Materialien für den Bau seines Holzeigenheimes verwendet werden. Die ökologische Werthaftigkeit eines Holzhauses kann sich sehr positiv auf die Wohnqualität und auch auf die Gesundheit der Bewohner auswirken, da diese bei einem derartigen Eigenheim keinen versteckten Schadstoffen und Giften, wie beispielsweise rein chemischen Holzschutzmitteln, ausgesetzt werden.